Mario

Baujahr:   1988
Beruf:  IT-Administrator
wesentliche Fakten:  hat keine Ahnung von KFZ-Technik, entdeckt gern neue Länder und Kulturen, hat oftmals Schnapsideen
verantwortlich für:  Planung und Organisation, Sprüche klopfen, Unterhaltung
Hobbys:  Trailrunning, Mountainbiken, Reisen

 

Jens 

Baujahr:   1975
Beruf:  IT-Administrator
wesentliche Fakten:  hat Ahnung von KFZ-Technik, für fast jede Schnapsidee zu haben
verantwortlich für:  Technik am Laufen halten, Ruhe bewahren, Probleme lösen
Hobbys:  Drohne fliegen, Mountainbiken, Schrauben

 

Exxe (Nissan X-Trail)

Baujahr:   2004
Beruf:  Rallye Car
wesentliche Fakten:  leicht angerostet, wurde vor der Abschiebung nach Rümänien gerettet, für ein einmaliges Abenteuer aus dem Ruhestand zurückgekehrt
verantwortlich für:  durchhalten und rollen
Hobbys:  lange Strecken fahren, Natur genießen, Diesel trinken

Kurzvorstellung

 

Woher wir uns kennen?

Wir sind 2007 Kollegen geworden und haben uns für fast 11 jahre ein Büro geteilt. 2018 trennten sich unsere beruflichen Wege, aber es hat sich über die Jahre eine enge Freundschaft entwickelt. Wir haben seitdem so einige Schnapsideen in die Tat umgesetzt und haben noch lange nicht genug.

 

Woher kommt der Teamname?

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht nicht immer zu viel nachzudenken, sondern immer öfter einfach mal zu sagen "komm wir machen das jetzt einfach, das wird schon irgendwie gehen". Und so ist auch aus diesem Hirngespinst plötzlich bitterer Ernst geworden und wir stecken von heut auf morgen voll in den Vorbereitungen. An die Fragen, ob wir verrückt oder irre sind, haben wir uns längst gewöhnt.

 

Wie sind wir auf die Idee gekommen?

Ich (Mario) habe Abends mal wieder durch meine Socialmedia Kanäle gescrollt und bin auf die Rallye Atlantic Pacific Ocean Drive Rallye aufmerksam geworden. Die Idee fand ich klasse, wusste aber dass ich für drei Monate niemanden gewinnen kann. Also habe ich angefangen nach Alternativen zu stöbern und bin bei der BSC Winter Edition gelandet. Da dachte ich mir, 16 Tage sind überschaubar, ein fahrbares Auto wird sich finden und es war sofort klar, dass ich Jens dafür begeistern muss (und auch werde!). Also hab ich ihn zu mir zitiert und ihm die Website gezeigt. Eigentlich wollte er nochmal darüber schlafen, aber da haben meine Planungen im Kopf längst begonnen und es gab kein Zurück mehr.

 

Was motiviert uns?

Wir lieben Autofahren, neue Länder entdecken, Abenteuer, Projekte und Schnee. Hier haben wir Alles auf einmal und das auch noch für einen guten Zweck!

 

Warum haben wir uns für den Wünschewagen entschieden?

Uns war es bei all der Lust auf Abenteuer und Erlebnisse wichtig, nicht einfach nur Spenden zu sammeln, sondern uns wirklich ein lokales Projekt zu suchen, welches wir mit vollem Herzen unterstützen wollen und können. Die Wahl fiel sehr schnell auf den Wünschewagen. Durch Jens´ ehrenamtliche ASB Tätigkeit haben wir schnell einen direkten Kontakt zu den Verantwortlichen gehabt. Was gibt es Schöneres, als Abenteuer und Erlebnisse im Leben? WIr wollen schwer kranken Menschen dabei helfen, sich nochmal einen ganz besonderen Wunsch zu erfüllen.

 

Wie finanzieren wir das Ganze?

Ganz klar: Es ist unser Privatvergnügen und wir zahlen das Ganze aus der eigenen Tasche. Jedes Team verpflichtet sich mindestens 750 Euro für einen guten Zweck aufzutreiben. Bei diesem Betrag soll es nicht bleiben, wir wollen so viele Spenden wie möglich sammeln. Uns entstehen durch Autokauf, Unterkünfte, Reparaturen, Tanken usw. Kosten im fünstelligen Bereich und hoffen den ein oder anderen Euro über Sponsoring in die Abenteuerkasse zu bekommen.